Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Bayern erneut Schlusslicht im Länderranking nach Gleichstellungsaspekten des CEWS

In der Länderrangliste Professuren (ohne Juniorprofessuren) des aktuellen CEWS-Rankings vom September 2019 (Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten) belegt Bayern mit 19,5% Professorinnenanteil erneut den enttäuschenden letzten Platz. Zur Schlußgruppe, aber vor Bayern gerankt, gehören auch die Bundesländer Baden-Württemberg (20,7%), Rheinland-Pfalz (20,7%) und das Saarland (20,2%). Die Spitzengruppe führt mit 31,4% Berlin an.

Die Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen fordert Hochschulen und Politik daher auf, deutlich mehr Frauen zu berufen und Berufungsverfahren transparent und geschlechtergerecht zu gestalten. Insbesondere unter Berücksichtigung des geringen verpflichtenden Ziels einer Steigerung des Professorinnenanteils um 0,72 Prozentpunkte pro Jahr im Rahmen der kürzlich verabschiedeten Zielvereinbarungen sollten die Hochschulen die für Frauenförderung bereitgestellten Finanzmittel aus den Zielvereinbarungen effektiv und nachvollziehbar für eine wesentlich deutlichere Erhöhung des Professorinnenanteils einsetzen. 

Das diesjährige Ranking beruht auf Angaben für das Jahr 2017. Eingeflossen sind die Daten von 292 Hochschulen; das Gesamtranking gibt Auskunft über 63 Universitäten, 134 Fachhochschulen und 44 Künstlerische Hochschulen.

Das Gesamtranking und eine Präsentation mit allgemeinen Erklärungen zum Ranking und Möglichkeiten, die Ergebnisse der eigenen Hochschule einzubauen, finden Sie hier auf der Website des cews.